Dieses Land hat uns landschaftlich so sehr beeindruckt! Ich hatte es mir trockener und eintöniger vorgestellt, aber die Mischung aus hohem Gebirge mit Oasen und natürlichen Wadis, endlosen Dünen in der Wüste, dem azurblauen Meer und den alten Lehmstädten ist einfach phantastisch.

Ganz anders als erwartet

Wir waren im November mit 2 Frauen und einem Mietwagen unterwegs im Oman und dachten, uns erwartet ein riesiges Abenteuer in einem völlig unerschlossenen Land. Weit gefehlt: Die Omanis haben in nur einer Generation in vielen Bereichen den Anschluss an die modernen Nachbarn geschafft. Uns erwarten perfekte, Tag und Nacht beleuchtete Straßen, moderne Luxushotels und ein komfortabler Mietwagen.

Touristen begegnet man mit arabischer Gastlichkeit sehr höflich, zuvorkommenden und hilfsbereit und wir fühlten uns rundum wohl.

Muscat

Zum Einstieg blieben wir für einige Tage in der Hauptstadt Muskat. Neben der imposanten Moschee und den Regierungsgebäuden des hoch verehrten Sultans schauten wir uns den Souk an und kauften Weihrauch und Seidenpaschminas. Am Abend aßen wir am Eingang des Souk in einem, der am Hafen gelegenen, einfachen Straßenrestaurants und genossen den Trubel und das bunte Leben. Am Nachbartisch saß eine omanische Familie und wir bewunderten die glitzernden Zierbänder am schwarzen Gesichtsschleier der Mutter. Am nächsten Tisch saß eine Gruppe omanischer Frauen mit bunten Kopftüchern und wieder einen Tisch weiter speiste eine der vielen indisch-pakistanischen Gastarbeiterfamilien mit ihren Kindern. Eine bunte Mischung aus indischen Saris, orientalischen Kopfbedeckungen, westlichen Touristen und Geschäftsleuten… Wunderbar! Im Oman gibt es keine Vorschrift bzgl. der Kleidung: Jeder kann tragen, was er möchte. Natürlich bietet sich für westliche Frauen eine gewisse Zurückhaltung an.

Unser Essen an diesem Abend ist eine lecker Mischung aus Vorspeisen, Pitabrot und dem Fleisch von einer Art Gyrosspies herunter geschnitten.  Dazu gibt es eine Vielzahl riesiger, frisch gepresster Säfte und [...]